HWE Business Consulting
HWE Business Consulting

Referenzen und Feedback

Referenzen Steiermark

Referenzen Vorarlberg, Tirol und Salzburg

Swarovski Optik

Frau Mag. (FH) Julia Glantschnig, Herr Mag. Thomas Saller (Leiter Finanzen & RW)

 

Warum haben wir an den Gehaltsbenchmarks teilgenommen?

Swarovski Optik ist es wichtig, dass wir auch außerhalb des Unternehmens Gehaltsvergleiche haben und den Arbeitsmarkt kennen, um so eine noch bessere Einschätzung zu bekommen und  damit eine faire Bezahlung für unsere Mitarbeiter gewährleisten können.

Somit können wir überprüfen, ob Swarovski Optik der Vergleichbarkeit mit dem Markt standhalten – oder ihn sogar übertreffen kann.

Für uns ist es auch wichtig, um Einstiegsgehälter noch gerechter zu gestalten.

Aufgrund der Anforderungswerte wird die Vergleichbarkeit sehr gut. Bei anderen Einkommenserhebungen war es für uns immer schwierig, Positionen zu vergleichen. Da hier der Unterschied in der Position bereits sehr groß sein konnte.

Ebenso ist der regionale Vergleich für uns sehr wichtig, da Tirol der für uns relevante Arbeitsmarkt ist.

Welchen Nutzen  hat das Unternehmen aus den Benchmarkdaten gezogen?

-           Informationen über den regionalen Arbeitsmarkt/regionaler Gehaltsvergleich

-           direkter Vergleich mit gleich großen Unternehmen anhand der Anforderungswerte

-           kein Positionenvergleich sondern Vergleich der Anforderungswerte – damit mehr Objektivität

-           bessere Einschätzung unserer Gehälter durch mehr Weitblick (zusätzliche Daten von anderen Unternehmen)

-           Vorteil bei Gehaltsfindungen für neue Positionen

-           Vorteil bei Gehaltsentwicklungen für bestehende Positionen

-           etc.

 

Fa. Amstrong

Frau Edith Memeti

Warum hat das Unternehmen teilgenommen?

Um ein Einschätzung darüber zu erhalten, ob unsere Löhne markt- und umfeldgerecht sind. Der Umfang und auch Ablauf des Vergleichs hat uns ein sehr gutes Bild darüber gegeben, wo wir in den einzelnen Bereichen stehen und wo Anpassungen vorgenommen werden mussten.

 

Welchen Nutzen hat das Unternehmen aus den Benchmarkdaten gezogen?

Siehe auch oben. Da Lohn immer wieder ein Thema bei den MA war/ist, hat uns das Ergebnis der Umfrage eine sehr gute Basis gegeben, auf diese Fragen der MA zu reagieren.

 

Fa. Baur

Frau Mag. (FH) Martina Draxl

Warum hat das Unternehmen teilgenommen?

Für uns war es im ersten Schritt nötig, einschätzen zu können, wie wir im Vorarlberger- Landesschnitt liegen.

 

•          Welchen Nutzen hat das Unternehmen aus den Benchmarkdaten gezogen

Bei uns die Gehaltsstudie Ausgangspunkt für die neue Personalbudgetierung. Hier können wir gut Differenzen feststellen und bei Bedarf anpassen.

 

Fa. Dorner Electronic

Herr Mag. Jochen Metzler

Warum hat das Unternehmen teilgenommen?

Jedes moderne Gehaltsmanagement braucht verlässliche Daten um ein in sich und im Vergleich mit dem Markt schlüssig erklärbares Gehaltsgefüge zu erstellen.   Die CFS-Gehaltsstudie ermöglicht durch konkret beschriebene Vergleichspositionen einen reellen Vergleich von gleichen bzw. sehr ähnlichen Anforderungsprofilen.  Durch die Berücksichtigung der Faktoren Unternehmensbranche, -größe, Funktionsart und Lebensalter ist ein treffsicherer Vergleich unter Berücksichtigung aller wesentlichen Parameter möglich.

 

Welchen Nutzen hat das Unternehmen aus den Benchmarkdaten gezogen?

Diese zeigen den erforderlichen Handlungsbedarf über alle Positionen hinweg klar auf.  Gleichzeitig sind sie Grundlage einer nachvollziehbaren Argumentation im Gespräch mit dem Mitarbeiter.

 

Fa. SOLA Messwerkzeuge GmbH

Herr Mag. Wolfgang Scheyer

Warum hat das Unternehmen teilgenommen?

Durch die große Zahl der teilnehmenden Unternehmen doch in gewisser Weise repräsentativ für Benchmarking der eigenen Gehaltsstruktur

 

Welchen Nutzen hat das Unternehmen aus den Benchmarkdaten gezogen?

Wird bei der Überprüfung einzelner Gehälter als Anhaltspunkt genommen.

 

Fa. HIQH Q Laser GmbH

Frau Mag. Bernadette Herburger

Warum hat High Q Laser teilgenommen?

Wir wollten einen gesicherten regionalen Vergleich. Dies wurde sichergestellt  durch die Teilnahme von mehr als 40 Unternehmen, die zT  in einer ähnlichen Branche tätig sind.

 

Welchen Nutzen hat das Unternehmen aus den Benchmarkdaten gezogen?

Durch die erstmalige Teilnahme konnten wir gut erkennen in welchen Bereichen wir Handlungsbedarf bei Gehaltsanpassungen haben. Die Mitarbeiter wurden erstmalig eingestuft und dadurch quer durch das Unternehmen vergleichbar gemacht. Wir konnten dadurch proaktiv das Thema Gehalt angehen.

 

Fa. Alge Elastic

Herr Mag. Hanno Alge

Die Fa. Alge hat an der CFS – Gehaltsstudie gerne teilgenommen, da wir wenig Vergleiche gehabt haben, wie wir mit unseren bezahlten Gehältern/Löhne im Vergleich in Vorarlberg liegen. Wir haben nun doch Daten, in welchem Bereich wir zu verschiedenen Branchen und Firmen liegen und haben vor allem bei Einstellungsgesprächen Argumente und Möglichkeiten, was wir anbieten können. Die Studie dient uns auch zur Einstufung unserer Mitarbeiter in verschiedene Stufen und Gruppen.

Gerne sind wir bei neuen Gehalts-Vergleich Studien wieder dabei.

 

Fa. Bachmann Electronic GmbH

Herr Mag. (FH) Johannes Metzler

Warum hat das Unternehmen teilgenommen?

Grundsätzlich ging es uns darum in Gehaltsfragen aus einer „reagierenden“ in eine „agierende“ Position zu kommen. Durch die Bewertung von Positionen gelingt es zunehmend Gehaltssysteme transparent und gerecht zu gestalten, statt sich von jenen treiben zu lassen, die Verhandlungsgeschick und gutes Verkäufertum besitzen.

Die sehr gut nachvollziehbare Vorgangsweise hinsichtlich Branchen, Regionalität und systematischer Betreuung durch den Berater war für uns der Grund zur Zusammenarbeit mit CFS.

 

•          Welchen Nutzen hat das Unternehmen aus den Benchmarkdaten gezogen?

 

Die Daten helfen bei der Definition und Einstufung neuer Positionen im Unternehmen. Im Rahmen von Gehaltsrunden und in der Diskussion Geschäfts-/Personalleitung mit Führungskräften und Mitarbeitern sind die Ergebnisse sehr gute Argumentationsgrundlagen. Die Ergebnisse helfen mittelfristig das Thema Gehalt im Unternehmen zu „entspannen“. Anpassungen passieren zunehmend dort, wo es notwendig ist, um konkurrenzfähig zu sein. Das Risiko durch falsche Entscheidungen den Durchschnitt zu erhöhen und sich als Arbeitgeber selber zu schaden wird verkleinert.

 

Fa. Zumtobel AG

Herr Mag. Christian Ranacher

Warum hat das Unternehmen teilgenommen?

Im lokalen Umfeld gibt es immer wieder Aussagen von Betriebsrat und Mitarbeitern die unser Gehaltssystem und –Niveau mit dem von einzelnen Mitbewerbern am Arbeitsmarkt verglichen. Um diesen Einzelaussagen zu begegnen ist es notwendig einen fundierten lokalen Gehaltsvergleich zu haben.  Und Daher haben wir daran teilgenommen.

 

Welchen Nutzen hat das Unternehmen aus den Benchmarkdaten gezogen?

Die Studie hat uns für alle Positionen – mit Ausnahme des Top Managements –genau die Informationen geliefert, die wir brauchten um die Einzelaussagen einordnen zu können und klar zu wissen wo wir stehen.

 

 

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns unter der folgenden Telefonnummer:

 

You can contact us directly via phone or with the link below.

 

+43 664 88 26 16 46

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Graz:

Palais Trauttmansdorff

Bürgergasse 5a/Dachg., 8010 Graz

 

Wien:

Neuwaldegger Strasse 37

1170 Wien

 

Büro Obersteiermark

Moarweg 5

8733 St. Marein/Murtal